Gelassen in und nach der Krise

Resilienz / Salutogenese für soziale Berufe

Klienten in Krisen begleiten, Angebote zur Stabilisierung liefern, selbst ein Modell für gutes Krisenmanagement sein, immer wieder mit traumatischen Erlebnissen konfrontiert werden und oft genug eigene Grenzen erfahren – das Ende der eigenen Einflussnahme und die eigene Hilflosigkeit aushalten. Kollegen unterstützen und in einem nicht immer lebensdienlichen System das System selbst bedienen.

 

In diesen Spannungsfeldern handeln und bewegen sich Menschen in der sozialen Arbeit und vergessen dabei oft genug, eigene Schutzfaktoren zu stärken und sich um sich selbst zu kümmern. Der Ausbau und die Aufrechterhaltung der eigenen Resilienz, eine bewusste Salutogenese sowie ein effektives Stressmanagement sind hierbei ein unabdinglicher Faktor für ein erfolgreiches und zufriedenstellendes Arbeiten mit und an Menschen.

 

Ziele:

Primäres Ziel des Workshops ist, den Umgang mit täglichen Belastungen und Beanspruchungen zu verändern und zu optimieren. Die Teilnehmenden erlernen, gelassener, sicherer, gesünder und dadurch erfolgreicher mit Belastungen und Beanspruchungen umzugehen.

 

Inhalte:

wird an die Bedarfe der Teilnehmenden angepasst, mögliche Inhalte sind:

  • Stress – was ist das eigentlich
  • individuelle Stressanalyse
  • Selbstwahrnehmung und Selbstakzeptanz – eigene Grenzen kennen und beachten
  • Stress-Reaktionen als Frühwarnsignale nutzen
  • Techniken zur kurzfristigen Erleichterung in akuten Stresssituationen
  • Möglichkeiten zur langfristigen Veränderung kennen und nutzen, z.B.
  • Einstellungen und Bewertungen ändern
  • Wertearbeit
  • persönliche Resilienzfaktoren (er)kennen und pflegen
  • Zufriedenheitserlebnisse & Genuss
  • kollegiale Beratung als kollektives Instrument zur Burnout-Prävention

 

Methoden:

Wissensvermittlung / Trainer-Input, Einzelarbeit, Übungen in Kleingruppen

 

Zielgruppe:

Fachkräfte in der Jugendhilfe, die wiederkehrenden Belastungssituationen ausgesetzt sind und Klienten in Krisen stabilisierend zur Seite stehen. Max. 10 – 16 TeilnehmerInnen

 

Termin & Ort:

22. und 23. Januar 2019, Treffpunkt Akademie, Fürther Str. 212 Gebäude E1 - 90429 Nürnberg, jeweils 09:30 – 17:00 Uhr

 

Kosten:

140,00 € für 2 Tage inkl. Seminarunterlagen

 

Anmeldung:

Telefonisch unter +49 911 27 47 69 644 oder per Mail: info@treffpunkt-akademie.de

 

Trainerin:

Paula Herrera M.A., Teamleitung Treffpunkt e.V., IFT-Stressbewältigungstrainerin, Perspective Coach

Der Workshop „Gelassen in und nach der Krise“ findet statt im Rahmen des gemeinsamen Fortbildungsangebots „In Krisen sicher handeln“ der Freien Träger der Jugendhilfe und des Jugendamtes Nürnberg.

So finden Sie uns:

Treffpunkt Akademie

Fürther Str. 212

90429 Nürnberg

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter

+49 911 27 47 69 644

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Treffpunkt Akademie - Treffpunkt e.V.